Legale Marihuana-Verkäufe in den USA: 43 Milliarden Dollar Umsatz pro Jahr erwartet

Eine transparente US-Flagge, Cannabisblätter scheinen hindurch

Dort, wo die Amerikaner Marihuana legalisiert haben, müssen die Schwarzmarkthändler ganz schön ihre Gewinne reduzieren. Denn die US-Bürger nehmen äußerst gerne das Angebot mit dem legalen Cannabis wahr, wo angeboten. Es gibt dort aber auch eine leckere Auswahl! Und so sind die Verkäufe von legalem Marihuana in den USA heftig. Für 2021 wird ein Umsatz von 25 Milliarden Dollar erwartet. Legales Freizeit- und Medizinalcannabis sind in dieser Zahl zusammen erfasst.

Im vergangenen Jahr gab es bereits 20 Milliarden Dollar Umsatz in den USA durch legale Marihuana-Verkäufe. Das wird wohl nicht zuletzt an der Pandemie gelegen haben. Und auch Connecticut, New Jersey, New Mexico, New York, Vermont und Virginia arbeiten derzeit daran,die Märkte für den Konsum durch Erwachsene zu eröffnen. Im Jahr 2025 könnte es im Land bis zu 5,4 Millionen registrierte medizinische Cannabispatienten geben. Das entspricht fast zwei Prozent der gesamten US-Bevölkerung.

Legale Marihuana-Verkäufe in den USA mit Rekord-Prognosen

Durch die weiteren Legalisierungen, die in den Vereinigten Staaten in Zukunft umgesetzt werden, werden illegale Dealer daher weiter Umsatzeinbußen erfahren müssen. Für 2025 wird somit bereits ein Umsatz von 43 Milliarden Dollar für legale Cannabis-Verkäufe erwartet, so ein aktueller Bericht von New Frontier Data.

Doch auch wenn die illegalen Dealer einen großen Stück vom Kuchen abgeben mussten, verdienen diese ebenfalls noch genug. Dadurch, dass in vielen US-Bundesstaaten nur medizinisches, nicht aber Freizeit-Cannabis erlaubt ist, in manchen Staaten sogar noch keines von beidem, sind die Schwarzmarktverkäufe ebenfalls gigantisch.

Und der Schwarzmarkt?

Ja, sogar noch viel höher: schätzungsweise 66 Milliarden Dollar entfielen auf den Schwarmarkt. Das entspricht 76 Prozent des gesamten in den USA verkauften Marihuanas. Bis 2025 werden die illegalen Grasverkäufe voraussichtlich auf unter 60 Milliarden Dollar pro Jahr schrumpfen. Selbst dann wird der Schwarzmarkt also immer noch 58 Prozent des gesamten jährlichen Cannabisumsatzes des Landes abdecken.

Es gibt jedoch einen wichtigen Faktor, der diese Prognosen völlig verändern könnte. Und zwar eine landesweite Legalisierung. Drei hochrangige demokratische US-Senatoren haben zu diesem Zweck vergangenen Monat einen Diskussionsentwurf für einen Gesetzesentwurf zur Legalisierung von Cannabis vorgelegt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here