Cannabis und Krypto: Bongweedcoin herausgegeben – Scam oder endlich Vorruhestand?

Bongweedcoin
Eine Bongweedcoin-Promografik

Am Anfang dieser Woche wurde eine neue Kryptowährung namens Bongweedcoin herausgegeben. Es soll sich dabei, wie der Name leicht andeutet, um eine Cannabis-Kryptowährung handeln. Nach den ersten zwei Tagen wurde bereits eine Wertsteigerung von über Hundert Prozent auf etwa 0,0000000050 Dollar-Cent pro Coin erreicht. Wer nun Sorge hat, etwas verpasst zu haben und schnell ein paar der Bongweedcoins erwerben möchte, sollte jedoch besser weiterlesen.

Cannabis und Krypto? Bislang ist dieses Rezept nicht aufgegangen. Die beiden Urgesteine PotCoin (POT) und CannabisCoin (CANN) sind bereits 2014 entwickelt worden und zielten darauf ab, legale Marihuana-Transaktionen in Amerika zu vereinfachen. Inzwischen ist klar, dass die Umsetzung irgendwie nicht gelungen ist und die beiden Coins fristen ein recht sinnloses Nischendasein ohne Perspektive.

Auch die ebenfalls seit einigen Jahren existierenden DopeCoin (DOPE) und HempCoin (THC) sind ziemlich sinn- und zwecklos, wenn man es ehrlich betrachtet. Das deutsche Projekt Jibbit, das 2018 ein bisschen Aufmerksamkeit auf sich ziehen konnte (nicht bei uns!), hat bis heute nicht geschafft, den Jibbit-Coin in irgendeiner Form handelbar zu machen. Und das ist vermutlich auch besser so.

Cannabis und Krypto: der Bongweedcoin

Nun also der Bongweedcoin (BWC). Noch ein Cannabis-Krypto. Und hier schrillten unsere Alarmglocken bei der Recherche noch deutlich schriller als Daniela Ludwig auf Cannabis-Fragen reagiert. Die Internetseite des Coins bietet lediglich ein paar lieblos dahingeschriebene Sätze. Die besagen, dass die unbekannten Herausgeber des Coins offenbar für die Legalisierung von Cannabis sind.

Was das Ganze mit dem Coin zu tun hat, ist irgendwie nicht zu ermitteln. Die anderen genannten Coins haben ja wenigstens anfangs noch ein Ziel verfolgt. Hier ist das Ziel offenbar, das Geld von Leichtgläubigen einzusammeln. Es gibt keine Informationen zur Maximalanzahl der Coin und, keine richtigen Informationen zur Marktkapitalisierung geschweige denn zur Verteilung des Coins. Das Handelsvolumen betrog in den letzten 24 Stunden etwa 600.000 Dollar, eine Zahl, die aber auch problemlos von den – unbekannten – Betreibern manipuliert sein könnte.

Alles an dem „Projekt“ riecht nach Abzug und eine Investition sollte vermutlich unbedingt vermieden werden. Eine solche ist eh ausschließlich relativ aufwändig über PancakeSwap möglich, sodass Neulinge auf dem Gebiet erst gar nicht in Versuchung geraten können, hier unüberlegt zuzuschlagen.

Cannabis-Kryptos? Lieber Bitcoin und Co.

Die beste Anlaufstelle für einen Einblick in die Welt der Coins und Tokens ist in Augen der Highway-Redaktion die größte und auch günstigste Krypto-Exchange der Welt – Binance. Unter diesem Link erhaltet ihr bei Binance noch einmal weitere fünf Prozent Rabatt auf die bereits sehr niedrigen Gebühren. Und das Beste daran: dort könnt ihr mit Sicherheit keinen Bongweedcoin kaufen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here