Studie: CBD-Vollspektrum-Extrakte könnten zu positiven Urin-THC-Tests führen

Glaskunst, Vaporizer und alles rund ums Dabbing

Im Zuge einer Studie mit 14 Patienten, die ein CBD-Extrakt mit niedrigen THC-Konzentrationen eingenommen hatten, wurde bei der Hälfte von diesen nach vier Wochen täglicher Einnahme ein positiver Test auf den THC-Metaboliten THC-COOH im Urin durchgeführt, wie die Internationale Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin berichtete. Die Untersucher des McLean Hospital Imaging Centers in Belmont und der Harvard Medical School in Boston wendeten ein Extrakt mit hohem CBD-Spektrum an, das 10 mg/ml CBD (1,0 %) und 0,2 mg/ml THC (0,02 %) enthielt. Das Extrakt wurde dreimal täglich eingenommen. Die Patienten verwendeten einen Mittelwert von 3,48 ml des Studienprodukts pro Tag, was einem Mittelwert von 35 mg CBD pro Tag und 0,8 mg THC pro Tag entspricht.

Das Studienmedikament wurde gut vertragen, es kam zu keinen unerwünschten Ereignissen, und kein Patient berichtete über Psychoaktivität. Nach vier Wochen wurden die Teilnehmer per Urin-Drogentests geprüft – mit dem Ergebnis, das sieben der 14 Teilnehmer positiv auf THC-COOH getestet wurden, während die anderen sieben negativ getestet wurden. Die Autoren der Studie merkten an, dass „die Ergebnisse darauf hindeuten, dass Patienten, die durchweg Vollspektrumprodukte aus Hanf verwenden, bei einem Urin-Drogenscreening positive Testergebnisse für THC-COOH aufzeigen könnten“.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here