Cannabispflanzen von Balkon im 2. Stock geklaut – Leiter stehengelassen

Cannabis Balkon
Originalfoto vom Tatort

Seine Cannabispflanzen einfach auf dem eigenen Balkon im Mehrfamilienhaus anzubauen ist verdammt leichtsinnig: wo Cannabis nach wie vor verboten ist, muss man jederzeit mit neugierigen Nachbarn oder sogar einem Besuch der Polizei rechnen, wenn man seine Pflanzen so offenherzig präsentiert. Nicht selten liest man, dass etwa bayrische Polizisten bei der Streife gerne mal einen Blick auf die niedrigeren Balkone werfen – um Pflanzen oder verdächtige Rauchschwaden zu erspähen. Dass man das Thema Cannabis in der Schweiz generell etwas lockerer nimmt als etwa in Deutschland, könnte einen Mann aus Bern dazu verführt haben, nichtsdestotrotz alle Vorsicht in den Wind zu schießen. Vier Cannabispflanzen standen auf seinem Balkon, nach Angaben des Hobby-Growers ziemlich gut einsehbar und so gar nicht versteckt.

Unbekannter Dieb hinterlässt Andenken

So offensichtlich war das Ganze, dass sich in der Vergangenheit sogar des Öfteren Passanten über die Gewächse gefreut oder ihr Erstaunen ausgedrückt hätten. Cannabis – ein echter Hingucker eben. Doch nun sind drei der vier Pflanzen verschwunden und tatsächlich hat die Polizei diesmal nicht ihre Finger im Spiel – offenbar hatte sich ein Dieb am blühenden Besitz des Berners zu schaffen gemacht. Eine Leiter, mit der sich der Langfinger den Weg in den zweiten Stock geebnet hatte, fand der geprellte Mieter noch an seine Balustrade angelehnt vor – ganz schön dreist. Von den drei Pflanzen fehlt dagegen bis heute jede Spur, was laut ihrem ehemaligen Besitzer aber halb so wild sei, da er das Kiffen sowieso kürzlich aufgegeben habe. Laut des Opfers war das Cannabis zum Zeitpunkt des Diebstahls zudem weder erntebereit noch ansonsten in gutem Allgemeinzustand – also entweder hatte da jemand keine Ahnung, es gerade einfach so richtig nötig oder es handelte sich bloß um einen Dummejungenstreich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here