Polizei-Gewerkschaft dreht durch: „Wenn Cannabis legalisiert wird, fangen die Menschen an, kleine Kinder zu essen!“

Rainer Wendt gegen Cannabis

Als Deutscher Polizist hat man es nicht leicht! Klar, mal ein paar Hippies verprügeln oder einen Schwarzen in einer Gefängniszelle anzünden, das ist natürlich drin. Aber an jeder Ecke Schmier- und Schutzgeld einsammeln, so wie in manch anderem Land, das ist nicht drin für deutsche Polizisten. So geht es schließlich nicht!

Wenigstens kann man bei der Polizei schön die eigenen „Erfolge“ nach oben frisieren: man muss einfach nur warten, bis ein dummer Kiffer kiffend über die Straße geht, oder man schreit einfach zu zweit so lange einen 18-jährigen Fahrzeugführer an, bis dieser zugibt, vor drei Monaten einen Joint geraucht zu haben. Und schwups: fertig sind Hunderttausende Erfolge gegen böse Drogensüchtige. Und das Jahr für Jahr.

Wird uns die Legalisierung alle umbringen?

Und nun das! Die links-grün-versiffte Kommunisten-Regierung, die uns alle unter der Leitung von Olaf Scholz vermutlich schon ab Dezember unterdrücken wird, will Cannabis legalisieren! Die armen Polizisten. Schon haben sie schreckliche Angst davor, richtigen Verbrechen nachgehen zu müssen. Sind die Zeiten schon vorbei, wo man sonntagmorgens harmlosen Familienvätern die Türen eintreten darf, um alles kaputtzuschlagen und dann die anderthalb Gramm Marihuana vor Ort „sicherzustellen“?

Nicht mit Rainer Wendt, dem Godfather einer der drei deutschen Polizei-Gewerkschaften (genau: der Polizei-Gewerkschaft, die immer in der Presse ihre Meinung zum Thema Cannabis kundtun darf)! Eine Legalisierung macht die deutsche Polizei einfach nicht mit! So einfach ist das.

Denn die neue Koalition erwecke den Eindruck, mit einem Cannabis-Kontrollgesetz die Dinge in den Griff zu kriegen, moniert Wendt. „Das ist reines Wunschdenken, zumal der Bund weder für Kontrollen noch für Jugendschutz zuständig ist.“ Richtig. Denn für Qualitätskontrolle und Jugendschutz ist nur eine Institution zuständig: die Drogenmafia.

Mag Rainer Wendt lieber Cannabis oder lieber Brokkoli?

Und weiter lässt sich Rainer Wendt derart aus: „Der illegale Handel mit billigeren Produkten wird bei einer Legalisierung aufblühen, denn in Apotheken können dann nur Wohlhabende ihren Bedarf decken, Kinder, Jugendliche und Geringverdiener werden weiter zum Dealer um die Ecke laufen.“

Und da sollen natürlich auch alle Wohlhabenden ihr Weed kaufen. Damit man sie da aufschnappen und ihnen den Führerschein wegnehmen kann. Mit ein bisschen Glück verlieren sie so ihren Job und verarmen. Dann kann man sie wie die anderen armen Schlucker, Penner, Kinder und Jugendlichen behandeln. Eine Win-win-Situation für Rainer Wendt!

Werden Jugendliche jetzt zwangsgekifft?

Ein Hinweis darf natürlich nicht fehlen, und so führt Rainer Wendt das Schreckgespenst Cannabis-Legalisierung vollmundig aus. Gerade das in Sachen Cannabis liberale Beispiel Niederlande habe gezeigt, dass illegaler Anbau und Handel, Einfuhr und Vertrieb gestärkt werde und kriminelle Banden sich gewaltsame Auseinandersetzungen um Marktanteile leisten würden.

Und das will die deutsche Polizei nicht. So wie jetzt ist es viel schöner, denn durch die Prohibition von Cannabis wird natürlich gar kein illegaler Anbau und Handel gestärkt. Wenn man jetzt legalisieren würde, würden natürlich überall die illegalen Coffeeshops aufmachen. Und gegen die könnte die Polizei ja gar nichts machen, weil sie ja illegal wären!

Rainer Wendt hat uns also umgestimmt: wir von Highway sind ab sofort auch gegen die Legalisierung. Wären wir doch nur so schlau wie Rainer Wendt!

Komm in die Gruppe ;)

4 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here