Pfizer kauft Cannabinoid-Firma für 6,7 Milliarden Dollar. Und bezahlt bar.

Eine Hand hält Pillen, die andere ein Cannabisblatt

Pfizer und Cannabis? Pfizer, eines der größten Pharma-Unternehmen der Welt und Biontech-Impfstoffpartner, streckt die Fühler nach dem Cannabismarkt aus. Obwohl das eigentlich noch eine Untertreibung ist. Denn Pfizer greift besser gesagt mit vollen Händen danach und wirft dabei sogar mit Scheinen um sich wie ein Betrunkener in Las Vegas.

6,7 Milliarden US-Dollar lässt sich Pfizer den Erwerb des Unternehmens Arena Pharmaceuticals aus San Diego kosten. Das heißt Pfizer zahlt insgesamt 100 Dollar pro Aktie und somit fast das Doppelte der bisherigen Bewertung von Arena. Dessen Aktienkurs passte sich dementsprechend um 90 Prozent nach oben an. Interessantes Detail am Rande: Pfizer bezahlt in bar.

Arena Pharmaceuticals hat bis heute noch kein einziges Medikament herausgebracht. Durch den Aufkauf durch Pfizer ist es nun jedoch bereits knapp 7 Milliarden Dollar wert. Als erstes wird vermutlich ein Präparat namens Etrasimod erscheinen. Dieses soll der Behandlung von Colitis Ulcerosa, einer chronischen Entzündung des Dickdarms, dienen.

Pfizer und Cannabis?

Arena Pharmaceuticals hat einen guten Teil seiner Forschung auf Cannabinoid-Therapeutika ausgerichtet. Das Kernstück der Cannabis-Biotech-Aktivitäten ist die Erforschung und Entwicklung eines Arzneimittels namens Olorinab. Dabei handelt es sich um einen Vollagonisten des Cannabinoidrezeptors 2, der für die Behandlung verschiedener Symptome erforscht wird. Der Schwerpunkt liegt dabei auf viszeralen Schmerzen im Zusammenhang mit Magen-Darm-Erkrankungen liegt.

Nawan Butt, Portfolio-Manager des „The Medical Cannabis and Wellness UCITS“-ETF, äußerte sich froh über Pfizers neuesten Erwerb im Cannabis-Sektor: „Diese Übernahme zeigt das Interesse der großen Pharmaunternehmen an der sich schnell entwickelnden Welt der Cannabinoide. Wir freuen uns über die Übernahme, da sie mehr Ressourcen und eine breitere Plattform für die pharmazeutische Entwicklung von Cannabinoiden bietet. Insgesamt steht diese Transaktion im Einklang mit der langfristigen Ausrichtung von Pfizer auf innovative Forschung und ist ein großer Gewinn für unsere Investoren.“

Komm in die Gruppe ;)

2 KOMMENTARE

  1. Witzig das Dollarnoten teils aus Hanf bestehen/bestanden aber die Banken nichts mit Geld aus Hanf Geschäften zu tun haben dürfen von gesetztes wegen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here