Notrufe wegen mysteriösem Baum-Wesen: Einsatzkräfte finden Croissant

Ein Croissant in Baum
Das Croisssant im Baum
Glaskunst, Vaporizer und alles rund ums Dabbing

Normalerweise wird im Highway-Magazin ausschließlich über Nachrichten und Themen mit Cannabis-Bezug berichtet. Das soll auf jeden Fall auch in Zukunft so bleiben – doch heute soll es aus gegebenem Anlass mal eine Ausnahme geben.

In Krakau nahmen Einsatzkräfte des Tierschutzes den Notruf einer besorgten Frau entgegen: auf dem Baum gegenüber des Mehrfamilienhauses befinde sich ein irgendwie gefährlich aussehendes Tier. Es sei nicht so gut zu erkennen, aber in der Nachbarschaft ging man von einem ausgebüchsten Leguan oder vielleicht einen verletzten Raubvogel aus. Die Bewohner des Hauses gegenüber, die aus Angst vor der mysteriösen Kreatur schon dauerhaft die Fenster geschlossen hielten, konnten allerdings schnell aufatmen: es stellte sich ziemlich schnell heraus, dass keinerlei Gefahr für Leib und Leben (wenn überhaupt für die Hüften) bestand. Denn es handelte sich bei der vermeintlichen „Kreatur“ gar nicht um ein Lebewesen – sondern um ein stinknormales Croissant. Das allerdings saß derart frech im Astwerk (siehe Bild), dass einem tatsächlich Angst und Bange werden konnte. Oder auch nicht.

Fragt sich, welches Kraut so in letzter Zeit in der Nachbarschaft herumgegangen ist, dass man sich durch ein schnödes Blätterteig-Gebäck derart aus der Ruhe bringen ließ. Oder schlägt doch nur die Pandemie aufs Gemüt? Vielleicht ist aber auch alles ganz anders und es handelt sich um eine seltene Mutation und das abgebildete Baumcroissant stellt nur eine evolutionäre Zwischenstufe auf dem Weg zum Croissant Erectus dar. Selbstverständlich wird euch Highway über alle Entwicklungen in dem spektakulären Fall auf dem Laufenden halten…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here