Kanada legalisiert – Dieser Mann ist einer der ersten legalen Käufer

AP Images
Glaskunst, Vaporizer und alles rund ums Dabbing

Ian Power ist einer der ersten Menschen, die in Kanada legal Cannabis erworben haben. Kurz nach Mitternacht war es für den Neufundländer, der seit etwa acht Uhr des gestrigen Abends in der Warteschlange gestanden hatte, soweit: Die mit dem Firmenlogo des Cannabisproduzenten Tweed bedruckte Papiertüte mit dem begehrten Inhalt ging über die Theke und wechselte ganz legal den Besitzer. Doch Power, der kernige Mittvierziger mit dem karierten Flanellhemd, denkt gar nicht daran, das gerade gekaufte Weed zu rauchen. Nein, viel lieber will er es sich als Andenken an 50 Jahre Legalisierungsaktivismus einrahmen und an die Wand hängen, damit er sich immer an diesen bemerkenswerten Tag erinnern wird. Für den Konsum kann der Kanadier sich ja dann ganz einfach jederzeit noch eine weitere Portion besorgen.

So zumindest die Theorie, in der Praxis startet der noch sehr junge Cannabisverkauf durchaus holperig, vor allem bezüglich Nachfrage und Angebot. Noch gibt es nämlich noch schlicht und einfach zu wenig von dem begehrten Kraut, je nachdem in welchem Teil Kanadas man sich befindet. In der Pazifik-Provinz British Columbia wird es beispielsweise zum heutigen Stichtag nur eine einzige staatliche Dispensary geben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here